was ist Osteopathie?

was ist Osteopathie? 2018-04-19T14:44:47+00:00

Was ist Osteopathie?

Osteopathie – Hilfe zur Selbsthilfe…

  • osteopathie in der Schwangerschaft
  • osteopathie Kinder
  • Osteopathie Erwachsene

Osteopathie (gr. osteon: knochen, pathos: leiden)

Ihr Körper im Gleichgewicht
Die Osteopathie ist in Deutschland eine relativ junge sanfte manuelle Therapieform. Anders als es der Wortstamm vermuten lässt, umfasst der osteopathische Therapieansatz nicht nur die Knochen, sondern alle Gewebe und Organe des menschlichen Körpers. Ziel der osteopathischen Behandlung ist es, Funktions- und Bewegungseinschränkungen im Körper zu finden und zu beseitigen, um das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen und so die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren. Die Osteopathie behandelt demzufolge keine Krankheiten im eigentlichen Sinne sondern in erster Linie Bewegungsstörungen des Organsystems. Unter Gesundheit verstehen wir ein Gleichgewicht, das unser Körper erhalten will (Homöostase). Durch innere und äußeren Einflüsse wie zum Beispiel durch Unfälle, Operationen, psychische Belastungen, Geburtstraumata etc. wird das Gleichgewicht auch auf physiologischer Ebene gestört, was zu Funktionsstörungen führt. Ihr Körper gleicht diese Funktionsstörungen zunächst durch Schonhaltungen und andere Kompensationsmechanismen aus. Seine Anpassungsfähigkeit stößt aber irgendwann an Grenzen und es genügt schon ein kleiner physischer oder psychischer Einfluss, um unverhältnismäßige starke Reaktionen wie Verkrampfungen, Blockaden und damit Schmerzen hervorzurufen.

Leben ist Bewegung

der ganze Körper im Fluss

LEBEN IST BEWEGUNG

Alles muss beweglich sein.
Das bedeutet, jede Struktur im Körper braucht maximale Mobilität. Bewegung wird dabei auch im Sinne von Handeln, Veränderung, Dynamik und Vitalität verstanden. Unbeweglichkeit führt zu Beschwerden und letztendlich zu Erkrankungen.

Struktur & Form

bedingen sich gegenseitig.

STRUKTUR & FORM

Ist die Körperstruktur verschoben oder eingeschränkt, so verändert sich auch die Funktion des Körpers. Dadurch, dass der Osteopath mit seinen Händen die Bewegungseinschränkungen löst, hilft er dem Körper Funktionsstörungen zu beheben. Die Funktion kann sich wieder normalisieren und die Symptome verschwinden.

Der Mensch als Einheit

Osteopathie behandelt den Menschen als Einheit

MENSCH als EINHEIT

Die Osteopathie behandelt nicht die Krankheit oder das Symptom, sondern den Menschen als Ganzes. Alle Strukturen und Funktionen bilden eine funktionelle Einheit und sind miteinander verbunden. Daraus resultiert, dass Funktionsverluste einer Struktur, Schmerzen in einer ganz anderen Struktur verursachen können.

Selbstheilungskräfte

Der Körper hat die natürliche Eigenschaft, sich selbst zu regenerieren

SELBSTHEILINGSKRÄFTE

Innere & äußere Einflüsse können dazu führen, dass das körperliche Gleichgewicht gestört wird.
Es ist das Ziel der osteopathischen Behandlung die Selbstheilungskräfte des Körpers zu stimulieren, damit der Körper wieder sein inneres Gleichgewicht findet.